Infos über Klaus-Peter Wolf:

Klaus-Peter Wolf, der am 12. Januar 1954 in Gelsenkirchen zur Welt kam, schrieb schon als kleiner Junge eindrucksvolle Geschichten. Dennoch wusste er lange nicht, wohin ihn sein Weg führen sollte. Er leistete seinen Zivildienst für die evangelische Kirche und engagierte sich im Rahmen dessen für benachteiligte Jugendliche. Wenig später begann er damit, erste Geschichten zu veröffentlichen und erhielt große Anerkennung dafür. Das Leben des Autors verlief noch immer nicht geradeaus. Es gab viele Höhen und Tiefen, die ihn letztendlich zu dem erfolgreichen Schriftsteller machten, der er heute ist. Auch politisches Engagement zählt zum Leben des Schriftstellers.

Wann erschien das erste Buch von Klaus-Peter Wolf?

Die erste Veröffentlichung von Klaus-Peter Wolf war das Kinderbuch „Mein Freund Pinto“ und erschien 1972. Sein erster Kriminalroman erschien 1994 unter dem Titel „Samstags, wenn Krieg ist“.

Wie heißt das neueste Buch von Klaus-Peter Wolf:

Das neueste Buch des Schriftstellers hat den Titel „Ostfriesensturm“, ist der 16. Band der Ann Kathrin Klaasen-Reihe und erscheint im Februar 2022.

Worum geht es in den Büchern des Autors?

Bücher von Klaus-Peter WolfDer Kriminalroman ist zum Steckenpferd von Klaus-Peter Wolf geworden. Er schreibt über aktuelle und unangenehme Themen, denen seiner Meinung nach viel zu wenig Aufmerksamkeit gewidmet wird. Mit Hilfe intensiver Vorab-Recherche gelingt es dem Autor, sehr authentische und lebendige Geschichten zu entwickeln. Seine Leser profitieren von den vielen Erfahrungen, die der Autor in verschiedenen Etappen seines Lebens gesammelt hat. Er schreibt geradeaus, redet nicht um den heißen Brei herum. Sein Schreibstil ist lebendig und sehr detailliert. Er liebt es, verschiedene Fäden geschickt zu spinnen und am Ende sehr komplex zusammenlaufen zu lassen. Oft überrascht er seine Leser mit eigenwilligen Schlussfolgerungen, die letztendlich gar nicht realitätsfremd sind.

Mit seinen Ostfriesenkrimis gelang es dem in Norddeutschland lebenden Klaus-Peter Wolf einen großen Erfolg zu landen. Er setzt auf Lokalkolorit und siedelt seine Krimis dort an, wo er selbst seit Jahren zu Hause ist. Seine Protagonisten heben sich von der Masse ab. Er bietet einen tiefen Einblick in deren Privatleben, schweift dadurch manchmal etwas vom Hauptthema ab. Aber seine Fans lieben dieses Menschliche und genießen die Krimis besonders gern als Urlaubslektüre auf der Reise nach Ostfriesland. Viele seiner Kriminalromane wurden bereits erfolgreich verfilmt. Für seine Arbeit wurde Klaus-Peter Wolf mit zahlreichen Preisen belohnt. Neben seinen Kriminalromanen sind auch Kinder- und Jugendbücher von ihm erschienen.

Ann Kathrin Klaasen-Reihe in chronologischer Reihenfolge:

1. Ostfriesenkiller (2007)
2. Ostfriesenblut (2008)
3. Ostfriesengrab (2009)
4. Ostfriesensünde (2010)
5. Ostfriesenfalle (2011)
6. Ostfriesenangst (2012)
7. Ostfriesenmoor (2013)
8. Ostfriesenfeuer (2014)
9. Ostfriesenwut (2015)
10. Ostfriesenschwur (2016)
11. Ostfriesentod (2017)
12. Ostfriesenfluch (2018)
13. Ostfriesennacht (2019)
14. Ostfriesenhölle (2020)
15. Ostfriesenzorn (2021)
16. Ostfriesensturm (2022)

Rupert-Reihe in chronologischer Reihenfolge:

1. Rupert undercover – Ostfriesische Mission (2020)
2. Ostfriesische Jagd (2021)

Kurzkrimis mit Rupert:

Ostfriesenfete: Rupert und die Loser-Party auf Langeoog. (2018)
Ostfriesenmelodie: Rupert und die nervige Schwiegermutter. (2018)

Dr. Sommerfeldt-Serie in chronologischer Reihenfolge:

1. Totenstille im Watt (2017)
2. Totentanz am Strand (2018)
3. Todesspiel im Hafen (2019)

Vera-Bilewski-Thriller in chronologischer Reihenfolge:

1. Samstags, wenn Krieg ist (1994)
2. Das Gen des Bösen (1995)

Weitere Krimis und Thriller von Klaus-Peter Wolf:

Feuerball (1997)
Donnas Baby (1999)
Karma-Attacke (2001)
Todesbrut (2010)
Nachtblauer Tod (2012)
Neongrüne Angst (2013)
Mord am Leuchtturm (2014, 17 Krimis)

Andere Bücher:

Dosenbier und Frikadellen (1979)
Che – Meine Träume kennen keine Grenzen (1982)
Die Abschiebung (1984)
Das Werden des jungen Leiters (1985)
Tage, die wie Wunden brennen (1985)
Traumfrau (1989)
Kapuzenmann (1993)
Vielleicht gibt´s die Biscaya gar nicht (1994)
Feuerball (1997)