Infos über Daniel Silva:

Das Leben des Daniel Silva begann am 19. Dezember 1960 in den USA. Sein Leben gestaltete sich anfangs geradlinig, veränderte sich aber später grundlegend. Er absolvierte die Schule und wurde später Journalist beim Nachrichtensender CNN. Das akribische Recherchieren nach Fakten bildet auch heute noch die Basis für seine erfolgreiche Tätigkeit als Schriftsteller. Jahrelang war er als Auslandskorrespondent im Nahen Osten tätig. Er tauchte tief ein in die politischen Gegebenheiten und lernte die Kultur und die Arbeit der Geheimdienste kennen. Aus diesem Insiderwissen entstand die Idee für seine ersten Romane.

Wann erschien das erste Buch von Daniel Silva?

Der erste Roman von Daniel Silva war der Thriller „Double Cross – Falsches Spiel“ und erschien 1996. Die äußerst beliebte Gabriel Allon-Serie startete im Jahr 2000 mit „Der Auftraggeber „.

Wie heißt das neueste Buch von Daniel Silva:

Das neueste Buch des Schriftstellers hat den Titel „The Cellist“, ist der 21. Band der Gabriel Allon-Reihe und erschien 2021.Das Buch wurde aber noch nicht übersetzt.

Worum geht es in den Büchern des Autors?

Bücher von Daniel SilvaDer Schriftsteller hat sich für das Genre des Agententhrillers entschieden. Durch seine beruflichen Erfahrungen aus der Vergangenheit gelang es Daniel Silva, authentische Szenarien zu entwerfen, die mit ebenso realitätsnahen Charakteren die Basis für seine Romane bilden. Er kombiniert fiktive Ereignisse mit realen politischen Gegebenheiten und bietet seinen Lesern auf diese Weise abwechslungsreiche, hochspannende Unterhaltung. Seine Thriller sind so gestaltet, dass sie den Lesern beinahe real erscheinen und nicht selten für ein ungutes Gefühl sorgen. Obwohl klar ist, dass es sich um erdachte Fälle handelt, die nur teilweise durch wahre Details ergänzt sind, bleibt eine gewisse Befürchtung, dass sich alles tatsächlich so zutragen könnte, wie er es  schildert. Daniel Silva vermittelt Fakten, lässt aber gleichzeitig viel Phantasie einfließen. Dabei setzt er auf authentische Protagonisten, die vor allem durch ihre Schwächen sympathisch und interessant werden.

Er schreibt mit großer Hingabe. Er legt seine Protagonisten tiefgründig an und zeigt sie erst ganz allmählich im Laufe der Serien in all ihren Facetten. Der Autor wählt seine Themen sehr vielfältig aus. Er schreibt über Kunst, Kirche und geheime Organisationen ebenso gern wie über politische Zusammenhänge, die er mit Fakten untermalt. Allerdings entwickelt der Autor seine Geschichten äußerst realistisch. Dies hebt ihn von anderen Autoren dieses Genres deutlich ab. Daniel Silva verzichtet auf unverständliche Zusammenhänge und zu starke Verwicklungen. Er spinnt sein Netz aus Intrigen, Korruption und anderen bösartigen Machenschaften, um seinen Lesern letztendlich eine spektakuläre Auflösung zu bieten, die trotz alledem glaubhaft dargestellt wird.

Gabriel Allon-Reihe in chronologischer Reihenfolge:

1. Der Auftraggeber (2000)
2. Der Engländer (2002)
3. Die Loge (2003)
4. Der Zeuge (2004)
5. Der Schläfer (2005)
6. Das Terrornetz (2006)
7. Gotteskrieger (2007)
8. Das Moskau-Komplott (2008)
9. Der Oligarch (2009)
10. Die Rembrandt-Affäre (2010)
11. Der Hintermann (2011)
12. Das Attentat (2012)
13. Das englische Mädchen (2013)
14. Der Raub (2014)
15. Der englische Spion (2014)
16. Die Attentäterin (2016)
17. Der Drahtzieher (2017
18. Der russische Spion (2018)
19. Das Vermächtnis (2019)
20. Der Geheimbund (2020)
21. The Cellist (2021, noch nicht übersetzt)

Michael-Osbourne-Serie in chronologischer Reihenfolge:

1. Der Maler (1998)
2. Der Botschafter (1999)

Andere Thriller von Daniel Silva:

Double Cross – Falsches Spiel (1996)