Infos über Daniel Holbe:

Daniel Holbe ist ein waschechter Hesse. Er wurde am 7. April 1976 in Friedberg geboren und fand schon in jungen Jahren Gefallen an der Literatur. Als Jugendlicher schrieb er erste Geschichten, sah aber für sich keine Option, in diesem Bereich eine berufliche Karriere zu starten. Nach dem Schulabschluss folgte eine Ausbildung zum Kälteanlagenbauer. Später absolvierte er ein Studium und wurde Sozialarbeiter. Erst danach entschied er sich, endlich ein eigenes Buch zu schreiben und es den Verlagen anzubieten. Die Inspiration dazu fand er in Südfrankreich.

Wann erschien das erste Buch von Daniel Holbe?

Der erste Roman von Daniel Holbe war der Thriller  „Die Petrusmünze“ und erschien 2009. Mit dem Krimi „Giftspur“ startete 2014 die Sabine Kaufmann-Serie.

Wie heißt das neueste Buch von Daniel Holbe:

Das neueste Buch des Schriftstellers hat den Titel „Die junge Jägerin“, ist der 21. Band der Julia Durant-Reihe und erschien 2021.

Worum geht es in den Büchern des Autors?

Bücher von Daniel HolbeSeine schriftstellerische Karriere begann in einem außergewöhnlichen Genre. Daniel Holbe schrieb kirchenhistorische Thriller, bevor er sich den Kriminalromanen widmete. Ein glücklicher Zufall brachte seine Autorenlaufbahn in Schwung. Er erhielt die Möglichkeit, ein unvollständiges Manuskript des verstorbenen Krimiautors Andreas Franz zu beenden, was ihm hervorragend gelang. Inzwischen setzt er die Julia Durant-Reihe des Autors erfolgreich fort. Er hat eine eigene Linie gefunden und damit viele Krimi-Fans von sich überzeugt. Er schreibt mit angenehmer Leichtigkeit und einem hohen Tempo. Dabei bietet er seinen Lesern komplexe Fälle mit ausdrucksstarken Protagonisten. Daniel Holbe gelingt es immer wieder, falsche Fährten zu legen, was es nicht leicht macht, den Täter vorab zu erahnen.

Vielschichtige Charaktere, die oft auch zwischen privaten Problemen und beruflichen Herausforderungen innerlich zerrissen sind, machen die Kriminalromane authentisch und interessant. Der Schriftsteller wählt bewusst Themen, die mitten aus dem Leben gegriffen sind. Seine Krimis sind geschickt aufgebaut und bieten viel Raum zum Nachdenken. Klug angelegte Plots und die präzise Wortwahl des Autors machen seine Bücher zu spannenden Leseerlebnissen. Obwohl Andreas Franz die Messlatte sehr hoch gelegt hatte, ist es Daniel Holbe gelungen, sich im Laufe der Zeit aus seinem Schatten zu befreien und einen individuellen Stil zu entwickeln. Seine Leser schätzen vor allem den Facettenreichtum seiner Krimis und die starken Charaktere, die er sehr authentisch darstellt.

Sabine Kaufmann-Reihe in chronologischer Reihenfolge:

0. Sabine geht (2013, eBook-Kurzgeschichte)
1. Giftspur (2014)
2. Schwarzer Mann (2015)
3. Sühnekreuz (2019)
4. Totengericht (2020)
5. Blutreigen (2020)
6. Strahlentod (2021)

Julia Durant-Reihe in chronologischer Reihenfolge:

Anmerkung: Wir listen hier der Vollständigkeit halber die komplette Serie auf. Aber Daniel Holbe führt die Serie erst ab Band 12, „Todesmelodie“ (nach dem Tod des ursprünglichen Serienschöpfers Andreas Franz) fort.

1. Jung, blond, tot (1996)
2. Das achte Opfer (1999)
3. Letale Dosis (2000)
4. Der Jäger (2001)
5. Das Syndikat der Spinne / Das Spinnennetz (2002)
6. Kaltes Blut / Das dritte Stechen (2003)
7. Das Verlies (2004)
8. Teuflische Versprechen (2005)
9. Tödliches Lachen (2006)
10. Das Todeskreuz (2007)
11. Mörderische Tage (2009)
12. Todesmelodie (2012)
13. Tödlicher Absturz (2013)
14. Teufelsbande (2013)
15. Die Hyäne (2014)
16. Der Fänger (2016)
17. Kalter Schnitt (2017)
18. Blutwette (2018)
19. Der Panther (2019)
20. Der Flüsterer (2020)
21. Die junge Jägerin (2021)

Andere Bücher von Daniel Holbe:

Die Petrusmünze (2009)
Verschwörung in der Camargue (2017, mit Ben Tomasson)
Der Fleischer (2021, Kurzthriller)