Infos über Chris Carter:

Ein echtes Multitalent ist Chris Carter, der eigentlich aus Brasilien stammt. Dort wurde er 1965 geboren, ging aber nach dem Schulabschluss in die USA, um dort zu studieren. Schon der gewählte Studiengang zeigt, dass der heutige Autor außergewöhnliche Interessen pflegt. Er war von der forensischen Psychologie geradezu fasziniert. Er erlangte einen Abschluss in diesem Fachgebiet und erhielt eine Stelle bei der Staatsanwaltschaft in Michigan als Kriminalpsychologe, wo er beratend tätig war. Einige Jahre später lenkte Carter seine beruflichen Ambitionen in eine neue Richtung und zog nach Los Angeles. Er wandte sich der Musik zu und ging sehr erfolgreich mit großen Künstlern als Gitarrist auf Tour. Er landete in London, wo er seine musikalische Laufbahn beendete, um als Autor seinen Lebensunterhalt zu verdienen.

Wann erschien erste Buch von Chris Carter?

Der erste Roman von Chris Carter war der Thriller  „Der Kruzifix-Killer“ und erschien 2009 im Ullstein Verlag. Dies war der Start der Hunter & Garcia-Serie.

Wie heißt das neueste Buch von Chris Carter:

Das aktuelle Buch des Schriftstellers hat den Titel „Bluthölle“, ist der 11. Band der Hunter & Garcia-Reihe und erschien 2020.

Worum geht es in den Hunter & Garcia-Büchern?

Bücher von Chris CarterMit seiner beruflichen Vorbildung liegt es geradezu auf der Hand, welches Genre der Autor für sich gewählt hat.  Er schreibt hochspannende Thriller, die seine Leser regelrecht verschlingen. Dabei profitiert er von seinen Erfahrungen als Forensiker, was aus seinen Romanen sehr deutlich wird. Die Thriller geizen nicht mit brutalen und grausamen Details. Sie sind nichts für schwache Nerven. Der Autor nutzt seine Erfahrungen aus realen Kriminalfällen und reichert diese mit eigener Kreativität an. So lässt er völlig neue Fälle entstehen, die er sehr komplex aufbaut. Chris Carter hat ein Gespür dafür, interessante Charaktere zu entwickeln. Sein bekanntester Hauptprotagonist Robert Hunter ist kein simpler Ermittler. Er ist auch Profiler und kennt sich mit der menschlichen Psyche hervorragend aus. Hier nutzt der Autor seine eigenen Erfahrungen aus diesem Bereich, um den Lesern ein besonders authentisches Leseerlebnis zu bieten.

Er versteht es, eine spannende Handlung zu konstruieren, die in verschiedene Richtungen verläuft. Er liefert ein komplexes Puzzle, das erst ganz allmählich mit Hilfe kleinster Hinweise aufgelöst wird. Für seine Leser ist es eigentlich unmöglich, vorab die Lösung zu erkennen. Chris Carter schreibt lebendig und sehr detailliert, vor allem, wenn es um die Darstellung der schlimmen Grausamkeiten geht. Er neigt dazu, seine Leser gelegentlich mit den Einzelheiten zu überfordern. Dennoch bietet er interessante und äußerst aufregende Thriller, die viele Fans gefunden haben.

Hunter & Garcia-Reihe in chronologischer Reihenfolge:

0. One Dead (2014, Vorgeschichte, nur eBook)
1. Der Kruzifix-Killer (2009)
2. Der Vollstrecker (2011)
3. Der Knochenbrecher (2012)
4. Totenkünstler (2013)
5. Der Totschläger (2014)
6. Die stille Bestie (2015)
7. I Am Death. Der Totmacher (2016)
8. Death Call – Er bringt den Tod (2017)
9. Blutrausch – Er muss töten (2018)
10. Jagd auf die Bestie (2019)
11. Bluthölle (2020)